Home
background

aktuelle Rundbriefe

Weitere Rundbriefe vergangener Termine dieses und der letzten Schuljahre finden Sie hier. Bitte wählen Sie Ihren Artikel/Sie sehen folgenden Artikel:


14. Mai 2019

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

zum kommenden Schuljahr muss ihr Kind an der Oberschule Hermannsburg innerhalb des Realschulzweiges für die Jahrgänge 9 und 10 ein Profil wählen. Damit eröffnet die Realschule den SchülerInnen eine hervorragende Möglichkeit, sich über diese individuelle Schwerpunktbildung auf ihre spätere Berufsausbildung ebenso wie auf ein künftiges Studium vorzubereiten. Dieses Profil wird für die Abschlussjahrgänge gewählt. Ein Wechsel ist nur in begründeten Ausnahmefällen im Verlauf des ersten Halbjahres möglich.

 

Folgende Profile werden angeboten:

  • Fremdsprache Französisch
  • Wirtschaft
  • Gesundheit und Soziales
  • Technik

Alle Profile werden vierstündig im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts (WPK) unterrichtet.

 

Um Ihre Kinder umfassend über die inhaltlichen Schwerpunkte der einzelnen Profile sowie der damit einhergehenden Möglichkeiten zu informieren, findet am Dienstag, den 28.05.2019 ab 10:10 Uhr eine Informationsveranstaltung statt, in der Ihren Kindern die Inhalte der Profile umfassend präsentiert werden. Die folgenden Seiten informieren Sie über die inhaltliche Ausgestaltung der einzelnen Profile. Sollten Ihrerseits noch Nachfragen zu den jeweiligen Profilen bestehen, wenden Sie sich bitte an die dort angeführten Fachlehrerinnen und Fachlehrer.

 

Der Wahlzettel, mit dem Ihr Kind das Profil für die Klassen 9 und 10 wählen kann, wird Ihren Kindern im Anschluss an die Informationsveranstaltung ausgehändigt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Evelyn Haller

(Schulleiterin)

 

 


Inhaltliche Informationen zu den einzelnen Profilen

Profil Wirtschaft

Im Profil Wirtschaft werden die Schülerinnen und Schüler der Realschule gezielt auf den Übergang in eine berufliche Ausbildung und in den Sekundarbereich II berufsbildender Schulen (Fachoberschule, Fachgymnasium) sowie allgemein bildender Schulen (Gymnasium, Gesamtschulen) vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler erwerben erweiterte Kenntnisse über grundlegende ökonomische Sachverhalte und Zusammenhänge. Ausgehend von den Erfahrungen, Interessen und Alltagsvorstellungen der Schülerinnen und Schüler führt der Unterricht im Profil Wirtschaft zur Aneignung und Vertiefung von Fachkenntnissen und vermittelt Methoden der Erkenntnisgewinnung. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich aktiv gestaltend und sozial- und eigenverantwortlich als Konsumenten, zukünftige Erwerbstätige und Betroffene im Wirtschaftsleben zu engagieren und sich in wirtschaftlichen Angelegenheiten auf demokratischer Grundlage auseinander zu setzen. In der Realschule schafft das Profil Wirtschaft vertieftes ökonomisches Wissen. Der Kompetenzerwerb geschieht in den schülernahen Handlungsfeldern des Wirtschaftsgeschehens. Dies sind – ausgehend vom Erfahrungsbereich eines regionalen Wirtschaftsraums - der private Haushalt, das Unternehmen und der Staat auf den Ebenen der Kommunen, des Landes, des Bundes und des globalen Handelns. Die wirtschaftlichen Handlungsfelder der Schülerinnen und Schüler unterliegen einer dynamischen Entwicklung. Ökonomische, ökologische, technologische und politisch/gesellschaftliche Zusammen-hänge werden komplexer und erfordern nicht nur lokales Handeln, sondern auch globales Verständnis. Die Schülerinnen und Schüler lernen aus Gegenwartsanalysen und Zukunftsstudien Schlussfolgerungen über ökologische, ökonomische und soziale Entwicklungen und wissen um deren wechselseitige Abhängigkeiten. Sie verstehen und treffen darauf basierende Entscheidungen und können sie individuell und gemeinschaftlich sowie auch politisch umsetzen.

 

Nähere Informationen finden Sie in den Curricularen Vorgaben. Darüber hinausgehende Fragen können Sie gerne via Mail an die Fachlehrkraft Herrn Stach stellen.

 

Profil Gesundheit und Soziales

Der Bildungsbeitrag des Profils Gesundheit und Soziales hat die beruflichen und persönlichen Per-spektiven sowie den Erwerb von Kompetenzen in Berufsbereichen der Sozialpädagogik, Gesundheit und Pflege, Ernährung und Hauswirtschaft zum Ziel. Den Schülerinnen und Schülern der Realschule werden grundlegende Sachverhalte und Zusammenhänge vermittelt, um ihnen Einblicke in die beruflichen Fachrichtungen zu geben. Diese sind notwendig für eine berufliche Orientierung und eine reflektierte, selbstbestimmte und verantwortungsvolle Lebensgestaltung und Lebensbewältigung, einschließlich der Gesunderhaltung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die zunehmende Komplexität der Lebensbedingungen, der beschleunigte Wandel und die stets höheren Leistungsanforderungen in Beruf und Gesellschaft verlangen hohe allgemeine, personale, soziale und berufsspezifische Kompetenzen. Gemeinsam mit anderen Fächern trägt das Profil Gesundheit und Soziales zur Gestaltungskompetenz im Sinne der nachhaltigen Entwicklung bei. Mit Gestaltungskompetenz wird die Fähigkeit bezeichnet, Wissen über nachhaltige Entwicklung anwenden und Probleme nicht nachhaltiger Entwicklung erkennen zu können. Dazu ziehen Schülerinnen und Schüler aus Gegenwartsanalysen und Zukunftsstudien Schlussfolgerungen über ökologische, ökonomische und soziale Entwicklungen und wissen um deren wechselseitige Abhängigkeiten. Sie verstehen und treffen darauf basierende Entscheidungen und können sie individuell und gemeinschaftlich sowie auch politisch umsetzen. Die Themenbereiche unterliegen einer dynamischen Entwicklung, die im Kontext mit dem demografischen und ökologischen Wandel gesehen werden müssen. Zusammenhänge werden komplexer und erfordern nicht nur lokales Handeln, sondern auch eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

 

Nähere Informationen finden Sie in den Curricularen Vorgaben. Darüber hinausgehende Fragen können Sie gerne via Mail an die Fachlehrkraft Frau Heinichen stellen.

 

Profil Technik

Das Fach Technik vermittelt den Schülerinnen und Schülern Erkenntnisse über Hilfsmittel zur Gestal-tung und Umgestaltung der gegebenen Lebenswelt und bietet Raum zur Übung und Anwendung der entsprechenden Mittel. Das geschieht in den Handlungsbereichen „Arbeiten und Produzieren“, „Mensch und Energie“, „Information und Kommunikation“ und „Zukunftsorientierte Technologien“. Das Profil Technik bereitet besonders auf den Übergang in berufliche Bildungsgänge des gewerblich-technischen Bereichs vor. Dabei werden sowohl die Anforderungen der dualen Ausbildungsberufe als auch die der Fachoberschulen und beruflichen Gymnasien berücksichtigt. Eine Ausrichtung an regio-nalen Bildungsangeboten der berufsbildenden Schulen ist möglich (z.B. verschiedene Schwerpunkte der beruflichen Gymnasien). Die Erfindung, Konstruktion und Anwendung technischer Mittel geschah und geschieht in gesellschaftlichen Zusammenhängen und ist von sozialen, politischen, ökonomischen, ökologischen oder ethischen Notwendigkeiten bzw. Einschränkungen abhängig. Auf der Sachebene befähigt das Fach dazu, technische Objekte zu entwickeln und herzustellen, in Betrieb zu nehmen und zu bedienen, Veränderungen und Entwicklungen zu bewerten, Probleme innovativ zu lösen und die Teamarbeit als Chance zu begreifen sowie durch vielfältige Anregungen kreative Lösungen zu finden. Technik wird mit dem menschlichen Intellekt stetig entwickelt, der Technikunterricht beinhaltet aber nicht nur die sachliche Dimension. Technik prägt unsere Gesellschaft in allen Bereichen und bildet heute einen bedeutenden Teil unserer kulturellen Identität. Auf der Basis des Fachwissens erhalten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ethische Maßstäbe zu entwickeln. Gleichzeitig fördert der technische Unterricht auch die ästhetische und emotionale Beziehung der Schülerinnen und Schüler zur technischen Umwelt und befähigt sie, selbstständig Sachverhalte zu erschließen, sich zu orientieren und verantwortlich in überdauernden und globalen Zusammenhängen zu handeln. Hier werden fächerübergreifende und langfristige Lernprozesse eingeleitet.

 

Nähere Informationen finden Sie in den Curricularen Vorgaben. Darüber hinausgehende Fragen können Sie gerne via Mail an die Fachlehrkraft Herrn Lorenz stellen.

 

Profil Fremdsprachen

SchülerInnen, die das Profil Sprache Französisch wählen, setzen ihre Sprachausbildung, die in Klasse 6 begann, vertiefend im Profil Fremdsprachen fort. Sollte Ihr Kind in den Schuljahrgängen 6-8 nicht an dem Französischunterricht teilgenommen haben, so ist eine Wahl des Profils Fremdsprache nicht möglich.

 

Darüber hinausgehende ihaltliche Fragen können Sie gerne via Mail an die Fachlehrkraft Frau Reverey stellen.

 

Back to top