Home
background

aktuelle Rundbriefe

Weitere Rundbriefe vergangener Termine dieses und der letzten Schuljahre finden Sie hier. Bitte wählen Sie Ihren Artikel/Sie sehen folgenden Artikel:


Der Landrat informiert

"Für den Nordkreis kommen für die 5. Klassen folgende Regelungen zur Anwendung: ...die SchülerInnen können die Schule frei auswählen. D. h., dass SchülerInnen aus Hermannsburg auch die Oberschule in Bergen besuchen können, ebenso SchülerInnen aus Bergen die Oberschule in Hermannsburg. Es gilt zusätzlich: Die Beförderungskosten werden gem. § 114 III 1 NSchG nur in der Höhe übernommen, wie sie zur nächsten Schule anfielen. Das bedeutet beispielhaft konkret:

  • Wohnt ein Kind direkt in Hermannsburg und besucht es die Oberschule Bergen erhält es keine Beförderungskosten. Begründung: Die Entfernungsgrenze von 4 bzw. 5 km wird zur Oberschule Hermannsburg nicht überschritten, daher besteht auch kein teilweiser Anspruch.
  • Wohnt ein Kind in Wardböhmen, Katensen, Hassel oder Offen und besucht die Oberschule Hermannsburg, erhält es Beförderungskosten bis Bergen. Begründung: Die Entfernungsgrenze von 4 bzw. 5 km wird überschritten, sodass ein Anspruch bis zur nächsten Schule in Bergen besteht.
  • Wohnt ein Kind im Zuge der L 240 (Huxahl, Diesten, Sülze, Eversen, Altensalzkoth) oder in Dohnsen, werden sowohl beim Besuch der Oberschule Bergen wie auch beim Besuch der Oberschule Hermannsburg die Beförderungskosten voll übernommen. Begründung: Aufgrund gleicher Entfernung gelten ausnahmsweise beide Schulen als nächste Schulen.

Schülersammelzeitkarten können nur ausgestellt werden, wenn die/eine nächste Schule besucht wird. D. h., dass für Kinder im Zuge der L 240 und aus Dohnsen SSZK sowohl nach Hermannsburg wie auch nach Bergen ausgestellt werden. Andernfalls müssen die Erziehungsberechtigten die Fahrkarten selbst erwerben und am Erstattungsverfahren teilnehmen.

 

Für die „alten“ HS- und RS-Klassen gelten die alten Regelungen weiter. Für diese Jahrgänge gelten auch die bisherigen Schulbezirke fort. D. h., dass Kinder einer Ausnahmegenehmigung nach § 63 III NSchG bedürfen, wenn sie Hermannsburg nicht aufgrund des Ganztagsangebotes im RS-Zweig besuchen."

 

Back to top