Informationen des Niedersächsischen Kultusministeriums

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit die Ideen und Zielsetzungen des Niedersächsischer Kultusministers Dr. Bernd Althusmann bzgl. der Arbeit in der Realschule kennenzulernen.

die Arbeit in der Realschule

"Mit der Weiterentwicklung unseres Schulwesens und der Änderung des Bildungsauftrags erhalten die Schülerinnen und Schüler der Realschule künftig neben einer erweiterten Allgemeinbildung eine allgemeine Berufsorientierung. Im 9. und 10. Schuljahrgang erfolgt eine Schwerpunktbildung in den fachlichen Angeboten Fremdsprachen, Wirtschaft, Technik oder Gesundheit und Soziales. Jede Realschule bietet mindestens zwei Schwerpunkte an. Damit eröffnet die Realschule den Schülerinnen und Schüler eine hervorragende Möglichkeit, sich auf eine spätere Berufsausbildung ebenso wie auf ein künftiges Studium vorzubereiten.

 

Die Wahl eines Schwerpunkts wird u. a. im Fachunterricht, Wahlpflichtunterricht, durch Erkundungen und Praktika vorbereitet. Zur verstärkten Berufsorientierung sind die Praxistage von bisher 15 bis 25 auf insgesamt mindestens 30 Schultage erhöht worden. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit der Realschulen mit berufsbildenden Schulen, Betrieben, der Bundesagentur für Arbeit (Berufsberatung), Kammern und anderen außerschulischen Partnern ausdrücklich hervorgehoben." Weitere Infos...